Menu

Grundlagen der Zahnmedizin: Trauma

Trauma im zahnmedizinischen Kontext bezieht sich auf Verletzungen der Zähne, des Zahnfleisches, der Kieferknochen oder der umgebenden Weichteile. Solche Verletzungen können durch Unfälle, Sportverletzungen, Stürze oder Gewalteinwirkung entstehen. Zahntraumata reichen von leichten Beschädigungen wie kleinen Rissen im Zahnschmelz bis hin zu schweren Verletzungen wie dem Ausknocken oder Brechen von Zähnen.

Die Behandlung eines Zahntraumas hängt von der Art und Schwere der Verletzung ab. Leichte Fälle können durch einfache restaurative Verfahren wie Füllungen oder Veneers behandelt werden, während schwerere Fälle Wurzelkanalbehandlungen, Zahnextraktionen oder sogar chirurgische Eingriffe erfordern können. Eine schnelle zahnärztliche Behandlung ist entscheidend, um die besten Ergebnisse zu erzielen und langfristige Schäden zu vermeiden.