Menu

Grundlagen der Zahnmedizin: Freilegung

Die Freilegung eines Zahnes ist ein chirurgischer Eingriff, der notwendig wird, wenn ein Zahn nicht wie vorgesehen durchbricht, sondern im Kieferknochen eingeschlossen bleibt. Dies tritt häufig bei Weisheitszähnen oder bei Eckzähnen auf. Die Freilegung wird durchgeführt, um den Zahn in die korrekte Position zu bringen oder um Probleme wie Schmerzen, Infektionen oder die Beeinträchtigung benachbarter Zähne zu verhindern.

Der Eingriff erfolgt unter lokaler Betäubung und beginnt mit einem kleinen Schnitt im Zahnfleisch, um den eingeschlossenen Zahn freizulegen. In manchen Fällen wird auch ein Teil des Kieferknochens entfernt. Nach der Freilegung kann der Zahn entweder entfernt oder, falls notwendig, mit einer kieferorthopädischen Behandlung in die richtige Position gebracht werden. Die Nachsorge umfasst in der Regel Schmerzmanagement und eine sorgfältige Mundhygiene, um Infektionen zu vermeiden.