Menu

Grundlagen der Zahnmedizin: Nervenblockade

Nervenblockade: Eine Nervenblockade in der Zahnmedizin ist eine Technik der Lokalanästhesie, bei der ein spezifischer Nerv oder Nervenbereich betäubt wird. Dies ist besonders nützlich, um Schmerzen in einem bestimmten Bereich des Mundes während zahnärztlicher Eingriffe zu verhindern. Die Nervenblockade wird häufig bei der Behandlung von Zähnen im Unterkiefer angewendet, da diese Zähne aufgrund ihrer dichten Nervenversorgung schwerer zu betäuben sind als die im Oberkiefer.