Menu

Grundlagen der Zahnmedizin: Uvulopalatopharyngoplastik

Uvulopalatopharyngoplastik (UPPP) ist ein chirurgischer Eingriff, der häufig zur Behandlung von obstruktiver Schlafapnoe und chronischem Schnarchen eingesetzt wird. Bei diesem Verfahren werden überschüssiges Gewebe im Rachenraum entfernt, um die Atemwege zu erweitern und die Luftzirkulation während des Schlafs zu verbessern.

Die Operation kann die Uvula, Teile des weichen Gaumens und des Rachenrings einschließen. Uvulopalatopharyngoplastik wird unter Vollnarkose durchgeführt und kann zu einer signifikanten Reduzierung des Schnarchens und Verbesserung der Schlafqualität führen. Nach der Operation können Schmerzen und Schluckbeschwerden auftreten, die in der Regel innerhalb einiger Wochen abklingen.