Menu

Grundlagen der Zahnmedizin: Curettage

Curettage in der Zahnmedizin bezieht sich auf ein Verfahren, bei dem entzündetes Gewebe aus den Zahnfleischtaschen entfernt wird. Dies ist oft ein notwendiger Schritt bei der Behandlung von Parodontitis, einer ernsthaften Zahnfleischerkrankung.

Bei der Curettage wird spezielles Instrumentarium verwendet, um das erkrankte Gewebe vorsichtig zu entfernen und die Zahnfleischtaschen zu reinigen. Dies hilft, die Tiefe der Taschen zu reduzieren und die Anhaftung des Zahnfleisches an den Zähnen zu verbessern.

Die Behandlung kann mit lokaler Betäubung durchgeführt werden, um Beschwerden zu minimieren. Nach der Curettage ist eine gute Mundhygiene entscheidend, um eine erneute Infektion zu verhindern und die Heilung zu fördern.