Menu

Grundlagen der Zahnmedizin: Eingliederung

Eingliederung bezieht sich in der Zahnmedizin auf den Prozess des Einsetzens und Anpassens von Zahnersatz wie Kronen, Brücken oder Prothesen. Dieser Schritt ist entscheidend, um die Funktionalität des Gebisses wiederherzustellen und ästhetische Aspekte zu berücksichtigen. Die Eingliederung beginnt mit einer sorgfältigen Planung, bei der der Zahnarzt die beste Lösung für den jeweiligen Patienten ermittelt. Anschließend erfolgt die Anfertigung des Zahnersatzes, der genau an die individuellen Gegebenheiten des Mundraums angepasst wird.

Während der Eingliederung achtet der Zahnarzt darauf, dass der Zahnersatz perfekt sitzt, nicht drückt und die Kaueffizienz sowie die Sprachfunktion nicht beeinträchtigt. Es ist wichtig, dass der Patient nach der Eingliederung regelmäßige Kontrollen und Pflege des Zahnersatzes durchführt, um dessen Langlebigkeit zu sichern und mögliche Komplikationen zu vermeiden.