Menu

Grundlagen der Zahnmedizin: Bisssperre

Eine Bisssperre ist ein zahnärztliches Gerät, das verwendet wird, um zu verhindern, dass die Zähne des Ober- und Unterkiefers vollständig aufeinander treffen. Dies kann aus verschiedenen Gründen notwendig sein, beispielsweise um Bruxismus (Zähneknirschen) zu behandeln, um neu platzierte Zahnrestaurationen wie Kronen oder Veneers zu schützen, oder um bestimmte orthodontische Behandlungen zu unterstützen.

Die Bisssperre kann aus verschiedenen Materialien hergestellt werden und wird individuell an den Patienten angepasst. Sie kann fest im Mund befestigt oder als herausnehmbares Gerät gestaltet sein. Die genaue Form und Funktion der Bisssperre hängt von den spezifischen Bedürfnissen und Zielen der Behandlung ab.

Während eine Bisssperre viele Vorteile bietet, insbesondere im Hinblick auf den Schutz der Zähne und die Verbesserung der Kieferfunktion, kann sie anfangs ungewohnt oder unbequem sein. Patienten benötigen in der Regel eine gewisse Zeit, um sich an das Tragen der Bisssperre zu gewöhnen.

Regelmäßige Kontrollen und Anpassungen durch den Zahnarzt sind wichtig, um sicherzustellen, dass die Bisssperre effektiv funktioniert und keine unerwünschten Nebenwirkungen hat.